Veröffentlicht: von & gespeichert unter Endspiel, Schachtraining.

Weiter geht es heute mit unserem Endspieltraining. Beim Schachtraining wird ist diese Phase häufig vernachlässigt, weshalb wir diese Lücke füllen wollen. Das Schachtraining heute konzentriert sich auf Spiele mit einem Bauern + Läufer gegen einen Springer. Wobei die Springerpartei einige Remisideen hat.

 schach-endspiel-laeufer-springer1Weiß gewinnt

1.Le5! Der Springer wird gefangen und dadurch gerät Schwarz in Zugzwang. Diesen „Trick“ sollte man immer beachten, wenn man ein Endspiel Läufer gegen Springer spielt. 1. … Ke7 2. Kc5 Kd7 3. d6! Ke6 4. Kc6 und der Bauer läuft durch

Wichtige Nebenvariante: Wenn Weiß stattdessen 3. Kb6 zieht, kommt Sf6 4.Lxf6 Kd6!:

schach-endspiel-laeufer-springer2Die nächste (leichte) Schachaufgabe sieht wie folgt aus:

 schach-endspiel-laeufer-springer3 Weiß gewinnt

 Auch hier wird die ungünstige Stellung des Springers ausgenutzt. Nach 1. Kf6 -> Kg7 geht der Springer einfach verloren.

schach-endspiel-laeufer-springer4

Remis

 Der schwarze Springer steht ungünstig, das kann aber Weiß nicht ausnutzen und den schwarzen König zu verdrängen geht auch nicht. 1. Kf5 (nach 1. Ke5 kommt Kd7 )Kd8 2. Ke4 Kd7 3. Ke5 Kd8! (3. … Ke8? 4. Ke6! Kd8 5. d7) die Opposition Regel nicht vergessen! 4.Kd4 Ke8 5. Kc5 Kd7 ergibt folgende Endstellung:

schach-endspiel-laeufer-springer5

Schauen wir uns nun noch eine etwas andere Konstellation an:

schach-endspiel-laeufer-springer6Weiß gewinnt

 Hier ist es andersrum, der Springer übernimmt die Rolle des Blokeurs und der König steht ungünstig.

1.Le4 die Linie wird abgeschnitten Sf7 2.Lf3 Abwartezug Sd8 3.Ld5 Sf7! 4. Ke6! Sd8+ 5. Kd6 Kg7 6. Ke7

 Der Läufer ist in der Lage den Springer in seiner Bewegung einzuschränken, so dass Schwarz in Zugzwang gerät. Zum Schluss noch eine Schachaufgabe bei welcher entscheiden ist, wer am Zug ist.

 schach-endspiel-laeufer-springer7 Weiß am Zug gewinnt

Schwarz am Zug hält Remis

 Hier kommt es darauf an wer zuerst dran ist und was noch auffällt, der Springer und König spielen zusammen. 1. …Sd6+ 2.Ke7 Kc8+ 3.Ke8 (nach 3. Ke6 Sb6) Sd6+ mit Dauerschach.

1.Ke7! Sd8 2. Le4 (auch hier die gleiche Idee wie in der vorigen Aufgabe) 2. …Sf7 3. Lf3 Sd8 4. Ld5 und Schwarz ist im Zugzwang.

 

Auch bei diesen Endspieltypen gelten die bereits mehrfach wiederholten Motive im Schach: Zugzwang, Abwartezug, Opposition etc.

 

Quelle: Juri Awerbach Läufer und Springerendspiele Sportverlag Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.